Gerald Wood beim Frismakers Festival 2013

Beim Frismakers Festival am 11.09.2013 in Berlin werden die TeilnehmerInnen selbst aktiv. Mit einer 300-Sekunden-Präsentation aus dem Bereich Personal dabei ist unter anderem Gerald Wood. Der Amerikaner stieg nach der Wende als Pressesprecher in den brandenburgischen Landtag ein. Seitdem gleicht seine Karriere einer Achterbahn mit vielen Loopings.

Nach dem öffentlichen Dienst ging es für ihn in die Stadtwerke, wo er als Marketingchef die Kommunikation für die umweltfreundlichere Variante verantwortete. Kurz darauf schaffte Gerald die Grundlage für die Gründung einer stadteigenen Telekom-Firma, wurde von der Dotcom-Euphorie-Welle mitgerissen und fand sich nach einigen internationalen Ausflügen bei Nortel Networks in einer eigenen Dotcom-Pleite wieder (auch ein Erfahrungswert). Anschließend wurde er Geschäftsführer von Gallup Deutschland, dann Top-Manager in der Metro Group, zuständig als interner Berater für Kundenorientierung und Nachhaltigkeit. Heute bündelt er seine gesammelte Erfahrung und leitet die Unternehmensberatung authentic.consult.

In 300 Sekunden wird Gerald Wood den Ansatz des "Positive Leadership" erläutern. Hierbei geht es vor allem darum, den individuellen Menschen wieder in den Mittelpunkt zu rücken. Gerald plädiert für den Umgang mit MitarbeiterInnen auf Augenhöhe, mit offener und ehrlicher Kommunikation, gegenseitigem Respekt, sowie mit Wertschätzung und Wertorientierung. Das gleiche gilt für den Umgang mit Kunden: nicht mit Technologie, sondern zwischenmenschlich. Gerald will die Welt nicht erklären, dafür aber aufzeigen, dass "Positive Leadership" in allen Belangen mehr hervorbringen kann als klassische Hamsterrad-führt-zum-Burn-Out-Syndrom-Methoden.

Besuchen Sie das Frismakers Profil von Gerald Wood.

Möchten Sie beim Frismakers Festival am 11.09. in Berlin dabei sein und ein Projekt aus Ihrem Unternehmen präsentieren? Hier finden Sie alle Informationen. Das Programm besteht aus einem Get-Together mit Coaching am Vorabend, den 300-Sekunden-Präsentationen, einem Design Thinking Workshop und vielen Gelegenheiten zum interdisziplinären Austausch sowie Networking.